Joe Rogan setzt auf Bitcoin Revolution

Joe Rogan, ein amerikanischer Podcaster, UFC-Kommentator und Gastgeber der Joe Rogan Experience, sagte Bitcoin Revolution auf Twitter, dass UFC-Federgewichts-Champion Conor Mcgregor die UFC zwingen könnte, Bitcoin für seine Kämpfe zu akzeptieren.

Joe Rogan

@joerogan
Wenn @TheNotoriousMMA weiter gewinnt, könnte er die @UFC zwingen, Bitcoin zu akzeptieren. https://twitter.com/bstan85/status/690832725268267009 …..

Benson
@BSTAN85
@joerogan Wenn @TheNotoriousMMA weiter gewinnt, ist Co-Promotion ist Bitcoin Revolution eine echte Möglichkeit?

10:48 AM – 23. Januar 2016
375
129 Leute reden darüber.
Twitter Ads Info und Datenschutz
Conor Mcgregor, wohl der größte Superstar in der Geschichte von UFC, hat die höchsten Pay-per-Views und Gate-Sales für seine letzten Kämpfe angetrieben. McGregors Einkommen für seinen letzten Kampf gegen den ehemaligen brasilianischen Meister Jose Aldo belief sich auf insgesamt 8 Millionen US-Dollar Bitcoin Revolution und überholte Ronda Rouseys Gewinn pro Sekunde mit einem 13-Sekunden-Knockout-Sieg.

Das mit Spannung erwartete Matchup gegen Rafael dos Anjos am 5. März wird voraussichtlich auch der größte Kampf in der Leichtgewichtsabteilung der UFC und der Promotion sein.

Aufgrund der dominanten Kampfbilanz von McGregor und der Popularität in der UFC haben sich Dana White, Präsidentin der Promotion, und Lorenzo Fertitta, Chairman/CEO mehrerer Milliardärs, direkt mit McGregor in Verbindung gesetzt und bieten Premium-Pay-per-View-Schnitte an.

Vorteile von UFC
Neben dem Kabelfernsehen bietet UFC Pay-per-View im Google Play Store, Apple App Store, UFC TV und UFC Fight Pass. UFC könnte Bitcoin möglicherweise in die UFC-TV-Plattform integrieren, so dass internationale Nutzer Pay-per-Views mit Bitcoin abwickeln und kaufen können.

Aufgrund der Einschränkungen traditioneller Finanznetzwerke haben viele Nutzer oft Schwierigkeiten, UFC TV zu kaufen oder zu abonnieren. Benutzer in Korea haben Probleme beim Kauf von Pay-per-Views, da die Shinhan Banking Group, Koreas größtes Finanzinstitut und Kreditkartenherausgeber, verpflichtet ist, diese herunterzuladen und auf eine andere Anwendung zu übertragen, bevor die Transaktion auf der UFC.TV-Plattform abgewickelt wird.

Die Umleitung von Servern und Finanzanwendungen führt oft zu einem technologischen Fehler, der es den Nutzern nicht erlaubt, ihre Transaktionen auf der Plattform abzuwickeln.

Die UFC-Promotion könnte auch davon profitieren, dass Bitcoin für seine Gate-Sales akzeptiert wird. Laut UFCVIPExperience, der offiziellen Ticket-Paket-Website der Ultimate Fighting Championship, kosten VIP-Tickets bis zu 10.000 US-Dollar, während Basis-Tickets für rund 60 US-Dollar gekauft werden können.

Bitcoin, das im Vergleich zu herkömmlichen Zahlungsmitteln wie Kreditkarte und Bankverkabelung eine wesentlich niedrigere Transaktionsgebühr erfordert, könnte den Nutzern und der UFC-Promotion rund 4% der Gesamtkosten sparen.

Einige Kämpfer wie der ehemalige Top-Weltergewichtskandidat der Ultimate Fighting Championship Jon Fitch erhalten bereits einen Teil ihres Einkommens in verschiedenen Kryptowährungen, darunter Bitcon. Fitch wurde Bitcoin nach dem finanziellen Zusammenbruch im Jahr 2008 vorgestellt, als er den Großteil seiner Ersparnisse verlor.

„Nach dem Finanzkollaps 2008 wurde ich unter 180.000 Dollar in meiner Eigentumswohnung in San Jose zurückgelassen. Ich wollte nicht ständig Leute unterstützen, die solche Dinge möglich machen. Also fing ich an, mit Kryptowährung herumzuspielen. Jetzt sehe ich all die möglichen Dinge, für die es verwendet werden kann. Besonders die Blockchain und die Technologie dahinter“, sagte Fitch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.