Hongkong Asset Management Firma bereitet sich auf die Einführung von Bitcoin Profit Crypto Vault für HNWIs vor

Eine Vermögensverwaltungsgesellschaft aus Hongkong bereitet die Einführung eines Kryptowährungs-Custody-Service vor. Das Fusang Vault, wie der Service genannt wird, ist die Idee des Fusang Investment Office.

Fusang Vault bietet Bitcoin Profit Services für vermögende Privatpersonen an

Der Fusang Bitcoin Profit Vault wird voraussichtlich im vierten Quartal 2018 eingeführt. Der CEO des Fusang Investment Office, Henry Chong, sagte der South China Morning Post, dass es wichtig sei, Dienstleistungen von Drittanbietern für Bitcoin Profit anzubieten.

Nach Ansicht der Exekutive sollten solche Unternehmen in der Lage sein, Vermögenswerte für Kunden zu lagern und Auditdienstleistungen zu erbringen. Chong sagte zu betrugscheck über die Veröffentlichung:

„Digitale Vermögenswerte ähneln Inhaberschuldverschreibungen, wobei derjenige, der das Wertpapier hält, als Eigentümer gilt und es keine Registrierung von Eigentumsinformationen über das Wertpapier gibt. Daher ist die Art und Weise, wie wir Digital Asset Secured halten, von größter Bedeutung.“

Fusang Investment Office ist eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, die sich weitgehend auf asiatische private Family Offices konzentriert. Laut ihrer Website wird die Firma von der Monetary Authority of Singapore (MAS) reguliert und von der Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong lizenziert.

Genaue Details des Fusang-Tresors sind noch nicht bekannt, da Chong keinen ausführlichen Kommentar zum Betrieb des bevorstehenden Freiheitsdienstes abgegeben hat. Der CEO erklärte jedoch, dass Fusang mit verschiedenen Versicherern zusammenarbeitet, die die digitalen Vermögenswerte ihrer Kunden abdecken würden.

Andererseits hat Coinbase auch Custody-Lösungen für Kryptowährungen und digitale Assets untersucht

Coinbase Custody wurde kürzlich mit dem Ziel gegründet, institutionelle Investoren zu gewinnen, indem man ihnen einen Service im Stil des „weißen Handschuhs“ anbietet. Nur diejenigen mit einem Guthaben von über 10 Millionen US-Dollar haben Anspruch auf das neueste Angebot von Coinbase. Das Unternehmen wird dann 100.000 US-Dollar für die Einrichtung des Dienstes und 0,1% des Guthabens jedes Kunden für die weitere Nutzung von Coinbase Custody berechnen.

In der ersten Betriebswoche nahm Coinbase Custody die Anträge von 10 verschiedenen institutionellen Kunden entgegen, die die notwendigen Kriterien erfüllten und Krypto-Speicher suchten.

Der Bericht der South China Morning Post besagt, dass für den Eintritt institutioneller Akteure in den digitalen Währungsmarkt mehr depotführende Dienstleistungen erforderlich sind. Dies liegt daran, dass verschiedene Vermögensverwalter daran interessiert sind, Krypto zu handeln, sich aber nicht sicher sind, wie sie es richtig speichern sollen, da eine angemessene Sicherheit der digitalen Assets anders ist als alles, was sie zuvor erlebt haben werden.

Es ist zu hoffen, dass sich viele institutionelle Investoren, sobald sich die Infrastruktur des Krypto-Raums ausreichend entwickelt hat, wohl fühlen werden, um in den Markt einzusteigen. Initiativen wie der Fusang Vault und Coinbase Custody sind ein wichtiger Schritt, um so vermögende Anleger anzusprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.